Samstag, 3. Juni 2017

Elfennacht - Bernhard Hennen

Rezension zu "Elfennacht" von Bernhard Hennen:

Hallo! Und viel Spaß beim lesen! :)

Eure Lilli ♡




Verlag: Heyne
Preis: 17,99 €  
Seitenanzahl: 576 Seiten
Roman


Inhaltsangabe:

Wer wird künftig über die verwunschene Albenmark herrschen? Sind es die grausamen Drachen oder die raubeinigen Zwerge? Oder die geheimnisvollen Elfen, deren Kräfte bisher im Verborgenen geschlummert haben? Als die beiden Geschwister Emerelle und Meliander sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, der legendären Drachenelfe Nandalee, ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker Albenmarks für immer verändern wird. Während Emerelle den Weg des Kampfes wählt, findet ihr stillerer Bruder eine junge, mysteriöse Elfe, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Doch es gibt Geheimnisse, an deren Wurzeln man nicht rühren sollte …


Meinung:

Wenn es möglich wäre, hätte ich auch 6 Sterne vergeben. Ein nahtloser Übergang von den Drachenelfen zu Emerelle und Meliander. Ein Buch, dass man nicht aus den Händen legen möchte, bevor das Ende da ist. Viele überraschende Wendungen gespickt mit Spannung pur. Sehr gute Unterhaltung auf hohem Niveau. Und das Schöne: Es wird weiter gehen. Das Ende des Buches ist ein Abschluss, mit dem man zufrieden auf das nächste Buch warten kann. Abgrundtiefer Hass, kalte Logik und innere Zerrissenheit auf der Suche nach Nandalee. Man trifft alte bekannte und neue Scheusale. Wenn Herr Hennen und die Leser den Übergang zu den Elfen erreicht haben, wäre da noch einiges übrig: Der Beginn der Alben, der Devanthar, der Drachen und aller anderen Albenkinder. Vielleicht erhört uns der Autor!


Fazit:

Ein Rundherum spannendes und tolles Buch, so wie die anderen auch 🙂
Tolle Charaktere, eindeutig eines der besten Fantasy Romane überhaupt!



                                                                                                                                                    

5/5 ☆
                                                                                                                                                     



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen